Zum Glück gab es da noch ein Rennrad, welches ich 1996 von meinem Sponsor Bike-a-Delic bekommen hatte. Gegen den Frust und die überflüssigen Pfunde ging es also langsam los; zuerst nur so 30 – 40 km, aber die Touren wurden länger. 1999 besorgte mir Jens Martin, der zu diesem Zeitpunkt immer noch BMX  fuhr, von seinem Sponsor Giant einen Once Team-Rahmen. Von da an war  Rennradfahren mein Ding und zusammen mit Jens machten unsere Touren  einen Riesenspaß. Das Jahr schloss ich mit ca. 4000 km in den Beinen ab  und hatte 10 kg abgenommen.  2000 zog ich nach Sehnde und fuhr bei den HEW-Cyclassics mein erstes  Jedermann-Rennen, welches ich mit einem hervorragenden 39. Platz knapp  hinter Jens Martin beendete. Im TVE Sehnde fand ich nun meinen neuen  Radsport-Verein und war angenehm überrascht, dass ich hier Jens Klünder  wieder traf. Auch er war mittlerweile nach Sehnde gezogen und war von  BMX auf Rennrad umgestiegen. Am allerbesten war in diesem Jahr jedoch,  dass ich dank der Kupplungsversuche meiner Mutter und ihrer Kollegin in  Jenny die Frau meines Lebens kennen lernen durfte.  2001 hatte ich trotz - oder vielleicht auch wegen - meiner glücklichen  Beziehung den Kopf für erfolgreiche Rennen frei: mit Jens Martin fuhr ich  die erste Etappe des Jedermann-Rennens der Deutschland-Tour von  Hamburg nach Uelzen und wurde im Sprint Achter. In Hamburg fuhren wir  die HEW-Cyclassics für das Team Fahrrad-Hoffman und wurden 5. in der  Teamwertung, in der Einzelwertung belegte ich Platz 63.  Der Superabschluss des Jahres war jedoch im Dezember meine Hochzeit mit Jenny - mit Klünder als Trauzeuge - und der Einzug in  unser eigenes Häuschen.  Part II - Die Rennrad-Jahre